≡ Menu

ADAC sucht Eier-legende Wollmilchsau…

In der ADAC motorwelt 3/2009 testet der ADAC Reifen im Hinblick auf Haftung und Spritverbrauch. An 35 Modellen in den Grössen 185/60 R14 und 205/55 R16 zeigt sich, dass das Potenzial zum Spritsparen durch Reduzierung des Rollwiderstands weitgehend ausgeschöpft ist – bei einigen Herstellern geht die Tendenz zum Spritsparen schon soweit, dass darunter die Fahrsicherheit leidet und das führt dann wie erwartet zur Abwertung…

Eher beiläufig zwischen den Zeilen findet sich der eigentliche Knüller:
” … Der Unterschied zwischen dem besten und schlechtesten Reifen betrug bei unseren Tests, die wir bei Konstantfahrten mit 80, 100 und 130 km/h durchführten, zum Beispiel bei den 185er-Reifen lediglich drei Prozent oder 0,2 l/100 km. Natürlich summiert sich dieser Wert über die Lebensdauer eines Reifens doch der Einfluss von zu niedrigem Reifendruck oder unnötigem Ballast an Bord ist wesentlich höher.”
(Hervorhebungen nicht im Originaltext vorhanden)

In unserer Lesart bedeutet das, dass laut Meinung des ADAC durch korrekten Reifendruck wesentlich mehr als 0,2 l/100 km gespart werden kann.

Rechnet man nur mit wenig mehr Sparpotenzial (z.B. 0,3 l/100 km), so kommt man bei einem Spritpreis von EUR 1.40/l und einer jährlichen Fahrleistung von 15’000 km schon auf eine Sprit-Ersparnis von EUR 63,00.  Dazu kommt dann noch die Ersparnis durch weniger Reifenverschleiss – das ist schnell nochmal genausoviel.

120 Euro gespart im Jahr – das ist ganz einfach und schnell realisierbar, indem man eine TireMoni Reifendruck-Kontrolle nachrüstet – das kostet fürs Auto nur EUR 129,00. Im ersten Jahr amortisiert sich die Investition und danach ist alles in die eigene Tasche gespart.

Ganz zu schweigen von der höheren Fahrsicherheit und dem beruhigenden Gefühl, zu wissen, dass mit dem Reifendruck alles OK ist…

0 comments… add one