≡ Menu

Während der Fahrt

Wir wissen schon nicht mehr wie wir’s noch kommunizieren sollen. Elektronische Reifendruckkontrolle spart nicht nur unnötiges Luftprüfen an Tankstellen – das auch – sie ist vor allem während der Fahrt sinnvoll, weil sie bei eventuellem Druckverlust warnt. Reifenplatzer passieren nicht, sie kündigen sich an, durch schleichenden Druckverlust der von einem TireMoni erkannt wird. Das schafft die Sicherheit, noch für den Reifen sorgen zu können bevor er platzen könnte.

Trotzdem interessant:

aus: http://www.gummibereifung.de/gb/news/index.php?seite=item&id=11003

“Test: Systeme zur Reifendruckkontrolle bei Wohnwagen

Die Kontrolle des Reifendrucks ist auch beim Ausflug mit dem Caravan für die Sicherheit unerlässlich. Da die regelmäßige Messung per Hand lästig und zeitraubend ist, sind elektronische Reifendruckkontrollsysteme eine angenehme Alternative. Die Fachzeitschrift “Camping, Cars & Caravans” hat jetzt drei Produkte getestet. Sowohl das Hella TC-400 als auch das SmarTire Roadvoice und das Tiremoni Checkair TM-210 sind für C-Reifen geeignet, die mit einem höheren Luftdruck als vier bar gefahren werden müssen und die bei Wohnwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 1 500 Kilogramm eingesetzt werden.
Bei den Produkten sind im Lieferumfang vier Sensoren enthalten, die jeweils einen Reifen überwachen und den akutellen Wert per Funk an ein Steuergerät am Armaturenbrett senden. Im Test haben alle Systeme schnell auf Luftverluste reagiert und mit aktustischen und visuellen Signalen gewarnt.
Im Schadensfall bleibt dem Fahrer so genug Zeit, um anzuhalten und einen Unfall zu vermeiden. Bei Montage und Bedienkomfort bestehen aber Unterschiede.
Am besten abgeschnitten hat das Tiremoni Checkair TM-210 für 250 Euro mit der Note “sehr gut”. Bei diesem System ersetzen die Sensoren die Ventilkappe und können einfach aufgeschraubt werden. Der Ladezustand der Batterien in den Sensoren wird angezeigt und die Energiespender sind problemlos zu wechseln. Die Drucküberwachung ist sehr genau, nur der Warnton könnte lauter sein. Zum Befüllen der Reifen muss allerdings der Diebstahlschutz des Systems erst einmal umständlich demontiert werden.
Das Hella TC-400 kostet rund 300 Euro. Die Sensoren müssen auf der Felge montiert werden, was eine Fachwerkstatt übernehmen sollte. Die Batterien in den Geräten können nicht gewechselt werden, weshalb die Sensoren nach etwa fünf Jahren erneuert werden müssen. Die Luftdruckanzeige funktioniert tadellos, bei einem falschen Wert ertönt ein lautes Warnsignal. Allerdings gibt es keine Anzeige des Ladezustandes der Drucksensoren. Insgesamt schneidet das System mit einem “gut” ab.
Auch das SmarTire Roadvoice erhält die Note “gut”. Hier müssen die Sensoren ebenfalls auf der Felge montiert werden, bei leeren Batterien sind sie nach etwa sechs bis sieben Jahren komplett auszutauschen. Der Ladezustand der Sensoren wird nicht angezeigt. Dafür arbeitet das System sehr exakt mit klarem Warnton. Bei einem Preis von rund 665 Euro muss der Käufer allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen.”

Regelmäßige Messung per Hand sind nicht nur zeitraubend und lästig, sondern geben auch keine Sicherheit bei einem Druckverlust während der Fahrt. Und darauf kommt es an. Wieder einige Argumente für www.tiremoni.com

0 comments… add one